Freie Gesangsimprovisation und die Stille zwischen den Tönen

Wie frei sind wir eigentlich, wenn wir es wagen mit unserer Stimme gemeinsam in einen Ausdruck zu gehen,
der nicht gewertet, nicht verglichen, vielleicht sogar ganz planlos ist?
Das ist eine wirklich spannende Frage!

Wenn wir miteinander frei improvisieren, kann man in schönster Weise beobachten mit wie viel
Klangvorstellungen wir behaftet sind. Das ist im Grunde nicht frei. Spätestens wenn wir beim Bemühen
sind ein schönes gemeinsames Lied nicht mehr zu verlieren, merken wir, dass das nicht mehr aus einer
reinen Quelle fliesst, sondern schon mächtig mit einer Erwartung verschränkt ist.

Wie also wird die reine Quelle der Intuition erfahrbar?
Ich glaube einzig und allein in der Stille. Und die Stille ist immer da, auch mitten in einem Lied oder Klangfeld.
So, als wäre man mit der Aufmerksamkeit dauernd auf dem Zwischenraum, nicht aber auf der Form.

Ich möchte an diesem Wochenende mit verschiedenen Übungen eine spielerische Annäherung an einen
Zustand finden, der die Aufmerksamkeit vom musikalischen „Ergebnis“ weglenkt, hin zum Prozess des
Hörens und damit Empfangens.

Wann: 21./22. Oktober 2017

Wo: Froschaugasse 8, Zürich
Kurszeiten: Samstag und Sonntag 10 -13 Uhr und 15 -17 Uhr
Kosten: CHF 360

Anmeldung: bitte hier bis 15. Oktober!

Übernachtungsmöglichkeit gibt es für Auswärtige bei mir im Studio. Bitte einfach eine Matte und
Schlafsack mitbringen. (Gratis)